Monat: Juni 2017

Cantiamo la crisi!

Jugend und Gesellschaftskritik in der italienischen Gegenwartsmusik In zahlreichen italienischen Songs der letzten Jahre ist von der „Krise“ die Rede. Gemeint ist damit zum einen die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise, zum anderen aber auch die Systemkrise, unter der Italien schon seit Jahrzehnten leidet. Die meisten Lieder legen den Schwerpunkt dabei auf die Perspektivlosigkeit, die sich…

Le Macron absolu

Auf dem Weg in den Einparteienstaat In einer Mail an die Redaktion des Rothen Baron schreibt ein gewisser „Hugues Robert“ (sinngemäß): „Na, Baron Rouge? Da hat wohl jemand schwer danebengelegen! Ich sehe jedenfalls keine ‚cohabitation‘ am Horizont – En Marche ist auf dem Durchmarsch, Macron kann ganz nach Gusto regieren!“ Tja, was soll ich sagen?…

Hildegard und Mario

Die Europäische Zentralbank, von unten betrachtet Obwohl Mario Draghi in letzter Zeit kryptische Andeutungen gemacht hat, die von manchen Auguren im Sinne der eventuellen Möglichkeit eines Ausstiegs aus der ultra-lockeren Geldpolitik in ferner Zukunft gedeutet werden, hält die EZB doch bis auf weiteres hieran fest. Meine Tante Hildegard findet das gar nicht gut … Hildegard…

Fome Zero!

Zehn-Punkte-Utopie zur Überwindung des Hungers „Why do the babies starve, when there’s enough food to feed the world?“ („Warum müssen Babys hungern, wenn genug Nahrung für alle da ist?“)  Leider hat die Frage, die Tracy Chapman bereits 1988 in ihrem Song Why? formuliert hat, bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Noch immer reden wir…