Der Gestank des Geldes – Zur Steuer(un)moral des Staates

„Pecunia non olet“, „Geld stinkt nicht“ – dies war (sinngemäß) die Begründung, mit welcher der römische Kaiser Vespasian (69 – 79 n. Chr.) die Besteuerung öffentlicher Bedürfnisanstalten rechtfertigte. Das Resultat war allerdings nicht eine phänomenale Vermehrung der Staatsfinanzen, sondern eine Verschlechte¬rung der hygienischen Zustände. Denn die Menschen verrichteten ihr Bedürfnis fortan lieber außerhalb der Bedürfnisanstalten.…

Homo bestialis – Der Schlachthof als moralischer Offenbarungseid

Unser Umgang mit Nutztieren, aber auch mit vielen frei lebenden Tieren widerspricht in eklatanter Weise dem Selbstbild des Menschen als friedliches, vernunftbegabtes Wesen. Während wir mit unseren Haustieren oft sehr liebevoll umgehen und zu ihnen nicht selten einen engeren Bezug haben als zu unseren Mitmenschen, behandeln wir Nutztiere wie maschinell herstellbare Produkte, wie nachwachsende Rohstoffe,…

Die Windkraft – ein Projekt von Außerirdischen? – Versuch, das Unerklärliche zu erklären

Nachdem die Verjüngungspille auf den Markt gekommen war, platzte der kleine Planet Nova Sveta endgültig aus allen Nähten. Zwar hatte man umgehend ein Gesetz zur Regulierung der Fortpflanzung erlassen. Dennoch war klar, dass schon in nächster Zukunft – wollte man die Vermehrung nicht komplett untersagen – ein Ersatzplanet für die nachkommenden Generationen gefunden werden musste.…

Separatisten und Terroristen – Wie die Logik der Gewalt auf unsere Sprache abfärbt

Jedes Mal, wenn von „prorussischen Separatisten“ in der Ostukraine die Rede ist, zucke ich zusammen. Separatisten und Terroristen Hier noch ein sehr lebendiger Beleg für die Existenz des anderen Russlands: https://www.youtube.com/watch?v=KPPEWNt-z2M – Antwort russischer Studierender auf einen Appell ukrainischer Studierender; teilweise übersetzt in folgendem Beitrag des Deutschlandfunks: http://www.deutschlandfunk.de/ukraine-konflikt-zarte-wurzeln-des-protests-in-russland.795.de.html?dram:article_id=312016

G 8? G 9? – Plädoyer für G O

Letzte Nacht klingelte es ganz unerwartet an meiner Tür. Als ich aufmachte, stand da ein kleines Männchen mit Halbbrille und Ziegenbart. „Guten Tag, ich bin Ihr neuer Lerncoach“, stellte es sich mit gewichtiger Miene vor. „Ich brauche keinen …“, wollte ich den frechen Zwerg abwimmeln – aber da war er schon an mir vorbei in…

Versuch über das Schenken – Der ultimative Bescherungsratgeber

Von allen Geschenken, die ich jemals erhalten habe, haben mich am meisten berührt: ein geklöppeltes Deckchen mit der Inschrift „Gott schütze dieses Haus“ und ein zerfledderter Bildband. Das Deckchen hat mir kurz vor ihrem Tod eine alte Frau geschenkt, in deren Haus ich eingezogen war. Den Bildband habe ich von einem jüdischen Gelehrten erhalten, mit…