Volks- oder Parteienherrschaft? – Wie der Parteienstaat die Demokratie untergräbt

Immer wieder beklagen Politiker das mangelnde Interesse der Bürger an politischen Entscheidungsprozessen, wie es sich vor allem in einer zunehmenden Wahlmüdigkeit ausdrücke. Staats- und Politikverdrossenheit seien, so hört man immer wieder aus ihrem Munde, in einer Demokratie ein ernst zu nehmendes Problem. Was ihnen dabei allerdings nicht in den Sinn kommt, ist, dass sie selbst…

André Breton, der Züricher Dadaismus und die deutschsprachige Literatur – eine Spurensuche

Aus Anlass des 120. Geburtstags von André Breton am 18. Februar veröffentlicht der Rothe Baron zwei Texte, die den Spuren des Surrealismus in der deutschsprachigen Literatur nachgehen. Der erste Text thematisiert anhand ausgewählter Gedichte die Einflüsse des französischen Surrealismus auf die deutschsprachige Lyrik. Der zweite Text spannt den Bogen etwas weiter und diskutiert dabei auch…

Die armen Deutschen! – „Und dabei haben wir dem Nordafrikaner sogar einen Teddybär geschenkt!“

Nun ist es so weit: Das Wort „Flüchtling“ ist unbenutzbar geworden. Wer es hört, denkt nicht mehr an Menschen, die auf der Flucht sind, sondern an Überschwemmungen („Flüchtlingsströme“) und an den Untergang des Abendlands („Flüchtlingskrise“). Wieder einmal werden wir die Opfer unserer eigenen Assoziationen, die schon so manchen Begriff unbrauchbar gemacht haben. So wurde aus…

Todessehnsucht und Tötungsauftrag – Über einige Besonderheiten des Tötens im Krieg

Über die Problematik der Entstehung von Kriegen ist viel geschrieben worden. Dies beantwortet jedoch nicht die Frage, was den konkreten Einzelnen dazu veranlasst, das zentrale Gebot aller Moralkodices – „Du darfst nicht töten!“ – zu missachten. Genauer formuliert: Wie macht man Menschen zu Waffen? Warum lassen sich Menschen zu Waffen machen? Und: Was macht der…

Das Windstromkartell- Kleines ABC seiner Durchsetzungsstrategien

Obwohl immer deutlicher wird, dass der massive Ausbau der Windkraft weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll ist, gelingt es der Windkraftlobby noch immer Windstrom als zentralen Baustein einer umweltfreundlichen Energiewende darzustellen. So stellt sich die Frage, wie das möglich ist: Welche Strategien wendet die Windkraftlobby an, um die öffentliche Meinung in ihrem Sinne zu beeinflussen? Der…

Der Anti-Genius – Zum 120. Todestag Paul Verlaines

Am 8. Januar jährt sich der Todestag von Paul Verlaine zum 120. Mal. Aus diesem Anlass gibt es auf rotherbaron eine kurze Einführung in Verlaines lyrisches Selbstverständnis. Dieses wird vor dem Hintergrund der bewegten Biographie des Dichters diskutiert und anhand einiger Übertragungen von Gedichten Verlaines veranschaulicht. ganzen Text lesen: Der Anti-Genius -Zum 120. Todestag Paul…

Paula

  Paula, eine junge Frau von einer noch unentdeckten Südseeinsel, blickt staunend und ironisch auf unsere “Zivilisation”: Obwohl ich Paula nun schon seit mehreren Jahren kenne, ist mir noch immer Vieles an ihr ein Rätsel. Wenn sie gerade nicht bei mir ist, frage ich mich manchmal sogar, ob ich mir ihre Existenz womöglich nur einbilde…

Die Vorzüge der sauren Gurke – Abschied von Weihnachten

In seiner Silvesterkolumne deutet der Rothe Baron Weihnachten und Silvester idealtypisch als entgegengesetzte Bewegungsformen des menschlichen Geistes und verrät euch, welche Musik er an Silvester hört. Text mit Links zur Musik: Die Vorzüge der sauren Gurke – Abschied von Weihnachten   Bild: Christbaumschmuck der Firma Inge-Glas, Neustadt bei Coburg, Deutschland  

Die Liebe, ein Abgrund – Über die Paradoxie von Weihnachten als „Fest der Liebe“

Im Widerspiel des Unmöglichen mit dem Möglichen erweitern wir unsere Möglichkeiten. Ingeborg Bachmann (1959) Jesus Christus sagt: „Ich bin das Licht der Welt.“ Rainer Maria Rilke sagt: „Gott dunkelt hinter seinen Welten.“ Ja, was denn nun? In seiner Weihnachtsansprache versucht der Rothe Baron, Licht in das Dunkel zu bringen (oder vielleicht doch Dunkel in das…

Der Krieg als Verrat am Selbst – Anti-Kriegslieder in der russischen Gitarrenlyrik

  Schon seit geraumer Zeit ist der Militarismus wieder ein selbstverständlicher Teil der offiziellen russischen Kultur.  In der Geschichtsschreibung korrespondiert dem eine Betonung des vaterländischen Elements, was auch mit einer unkritischeren Betrachtung der Herrschaft Stalins einhergeht. Und nicht nur der Wehrkundeunterricht hat wieder seinen festen Platz im russischen Schulalltag – selbst Kleinkindern wird schon in…