Musikalische Sommerreise 2017: Teil 1

Das Unerwartete erwarten Eines meiner schönsten Reiseerlebnisse hatte ich vor Jahren in Süditalien. Ich hatte mir damals eines dieser „All-you-can-travel“-Tickets gekauft, freie Fahrt auf allen Schienen Italiens für zwei Wochen. Da ich damit fast mein gesamtes Reisebudget aufgebraucht hatte, bedeutete das: nachts im Zug schlafen, morgens irgendwo ankommen. Natürlich ergab sich so ein recht kaleidoskopartiges…

Haudrauf-Politik

Die SPD pflegt beim G20-Gipfel mal wieder ihr Bluthund-Image Ja, ich bin auch froh, dass ich letzte Nacht kein Auto im Hamburger Schanzenviertel stehen hatte. Gewaltanwendung erscheint mir generell nicht sonderlich zielführend. Und wenn jemand mal einfach so seine Aggressionen ausleben möchte, um „Dampf abzulassen“, frage ich mich, warum er dafür nicht ins Fitness-Studio geht…

Cantiamo la crisi!

Jugend und Gesellschaftskritik in der italienischen Gegenwartsmusik In zahlreichen italienischen Songs der letzten Jahre ist von der „Krise“ die Rede. Gemeint ist damit zum einen die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise, zum anderen aber auch die Systemkrise, unter der Italien schon seit Jahrzehnten leidet. Die meisten Lieder legen den Schwerpunkt dabei auf die Perspektivlosigkeit, die sich…

Le Macron absolu

Auf dem Weg in den Einparteienstaat In einer Mail an die Redaktion des Rothen Baron schreibt ein gewisser „Hugues Robert“ (sinngemäß): „Na, Baron Rouge? Da hat wohl jemand schwer danebengelegen! Ich sehe jedenfalls keine ‚cohabitation‘ am Horizont – En Marche ist auf dem Durchmarsch, Macron kann ganz nach Gusto regieren!“ Tja, was soll ich sagen?…

Hildegard und Mario

Die Europäische Zentralbank, von unten betrachtet Obwohl Mario Draghi in letzter Zeit kryptische Andeutungen gemacht hat, die von manchen Auguren im Sinne der eventuellen Möglichkeit eines Ausstiegs aus der ultra-lockeren Geldpolitik in ferner Zukunft gedeutet werden, hält die EZB doch bis auf weiteres hieran fest. Meine Tante Hildegard findet das gar nicht gut … Hildegard…

Fome Zero!

Zehn-Punkte-Utopie zur Überwindung des Hungers „Why do the babies starve, when there’s enough food to feed the world?“ („Warum müssen Babys hungern, wenn genug Nahrung für alle da ist?“)  Leider hat die Frage, die Tracy Chapman bereits 1988 in ihrem Song Why? formuliert hat, bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Noch immer reden wir…

Fußball als Investment

Der Fußballgott frisst seine Kinder „Wir würden nie zum FC Bayern München gehen …“ Die Anti-Bayern-Hymne der Toten Hosen, lange Zeit das Lieblingslied aller Fußballromantiker, ist mittlerweile selbst fast Folklore geworden. Natürlich, die Bayern sind noch immer das, was sie einmal waren: die Spitze der Fresspyramide, diejenigen, die alles wegkaufen, was ihnen gefährlich werden könnte.…

Freiheitsboten in Flüchtlingsbooten

Der Flüchtling als Retter des Abendlandes Die leidige Leitkulturdebatte und die erneute Verschärfung des Asylrechts provozieren einen radikalen Perspektivwechsel. Deshalb hier eine  Kolumne in Zusammenarbeit mit Radio Rotherbaron, das sich zu dem Thema bei Manu Chao, Alessandro Mannarino, Georges Brassens und der russischen Band Chizh umgehört hat. Text mit Links zu den Liedern und Übersetzungen:…

Loch-Ness-Pädagogik

Wie die Inklusion mit „alternativen Fakten“ torpediert wird Die schulische Inklusion war lange Zeit von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen. Mittlerweile hat jedoch ein konservatives „Rollback“ eingesetzt. Dieses zeichnet sich durch eine beharrliche Verweigerung gegenüber Forschungsergebnissen und der Praxis des gemeinsamen Unterrichts an zahlreichen Schulen aus, welche die Überlegenheit inklusiver Bildung gegenüber herkömmlichen Unterrichtsformen belegen.…

Der selbst ernannte Messias

Was ist von Emmanuel Macrons Präsidentschaft zu erwarten?   Einige Aspekte seiner Auftritte und seines Programms wecken Zweifel an der politischen Gestaltungskraft des künftigen französischen Präsidenten. Meine Analyse dazu: Text Macron     Bild:  Copyright: Zarya Maxim, Quelle: Fotolia