Kategorie: Kultur und Gesellschaft

Ennui, Rebellion und Eskapismus – Deutschsprachige Liedermacher 1965 – 1985

In einer mehrteiligen Reihe geht es ab heute auf rotherbaron um die Zeit von 1965 bis 1985 im Spiegel ausgewählter Werke deutschsprachiger Liedermacher. Den Anfang macht Franz-Josef Degenhardts Lied Deutscher Sonntag, eine Art Sittengemälde des bundesdeutschen Alltags im Jahr 1965. Teil 1: Franz Josef Degenhardt: Deutscher Sonntag Die Bundesrepublik Deutschland im Jahr1965 1965 befand sich…

Online-Journalismus als Qualitätsjournalismus

Zur Zukunft des Journalismus unter dem Leistungsschutzrecht. Der erste, noch gescheiterte Anlauf des EU-Parlaments, ein neues „Leistungsschutzrecht“ zu beschließen, hatte mich dazu veranlasst, mich allgemein mit den Folgen der geplanten Regelungen für die Freiheit des Internets auseinanderzusetzen (vgl. Die lästige Freiheit des Internets). Nachdem die Vorlage in der vergangenen Woche in kaum veränderter Form verabschiedet…

Schöne neue Urheberrechtswelt

Eine Glosse zum geplanten EU-Leistungsschutzrecht. Nun ist es also passiert: Das EU-Parlament hat mit großer Mehrheit für die Einführung eines neuen „Leistungsschutzrechtes“ votiert. Bei der Berichterstattung darüber hat sich die Sprachregelung eingebürgert, die EU wolle das Urheberrecht an das Internetzeitalter anpassen. Die „Kulturschaffenden“ könnten frohlocken, endlich dürften sie wieder mit einer anständigen Vergütung ihrer Arbeit…

Die lästige Freiheit des Internets – Ein Kommentar zum geplanten EU-Leistungsschutzgesetz

Wie viele andere habe auch ich schon vor Monaten einmal etwas von einer geplanten „Linksteuer“ des EU-Parlaments gehört. Und wie etliche andere habe ich das für Anti-EU-Propaganda gehalten, sozusagen eine Internetvariante der Verordnung zur richtigen Krümmung von Gurken, die der EU-Kommission so viel Spott eingebracht hat. Umso mehr hat es mich nun erschreckt, als gestern…

Leistungssport und Leistungsgesellschaft

Zur legitimatorischen Funktion des Leistungssports In unserer Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft stehen alle Erwerbstätigen praktisch ständig unter Druck: In der Fabrik muss in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Stückzahl an Produkten oder Produktteilen angefertigt werden, Verwaltungsangestellte müssen ihre Akten- bzw. Dateienberge abarbeiten, und wer an einer Hochschule etwas werden möchte, steht unter permanentem Publikationsdruck. Dem Sport…

Der alltägliche Krieg – Militarismus in Deutschland

In den letzten Wochen war viel von Ausrüstungsmängeln bei der Bundeswehr die Rede. Gleichzeitig wiederholt US-Präsident Trump bei jeder Gelegenheit seine Kritik, die NATO-Partner würden sich nicht an ihre Verpflichtung, 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in die Rüstung zu investieren, halten. So entsteht der Eindruck, als ob das Militär in Deutschland völlig unterentwickelt wäre. Die Realität…

Bumerang-Härte

Zur Diskussion um Zwangstests zur Altersfeststellung bei jugendlichen Migranten Der fraglos schreckliche Mord an einer 15-Jährigen im rheinland-pfälzischen Kandel, begangen von einem jungen Mann aus Afghanistan, hat die braunen Hunde mal wieder aus ihren Löchern gelockt. „Abschaum! Abschiebung! Mauern hoch! Gesetzeshärte! Rübe ab!“ – So bellen sie im Chor. An vorderster Front mit dabei: eine…

Christmas politics

Weihnachten als politisches Ereignis Was hat der realsatirische Sondierungspoker in Berlin mit Weihnachten zu tun? Kann Heiligabend zur Versöhnung beitragen? Und was muss ich dafür Onkel Herbert schenken? Dies und was Ihr sonst schon immer über Weihnachten wissen wolltet, erfahrt Ihr hier: Chirstmas politics               Bild: Baumhöhlenkrippe. Figuren von…

Gelangweilte Krieger – Zur Psychologie des aggressiven Populismus

Wenn von den populistischen Rattenfängern die Rede ist, so wird deren Erfolg oft mit einem Verweis auf die soziale Lage ihrer Anhänger erklärt (Stichwort ‚Globalisierungsverlierer‘). Es gibt jedoch keineswegs einen Automatismus, durch den eine wirtschaftliche Mangelsituation zu einer fremdenfeindlichen Einstellung führen würde. So stellt sich die Frage nach dem „missing link“: Was genau muss in…

Fußball als Investment

Der Fußballgott frisst seine Kinder „Wir würden nie zum FC Bayern München gehen …“ Die Anti-Bayern-Hymne der Toten Hosen, lange Zeit das Lieblingslied aller Fußballromantiker, ist mittlerweile selbst fast Folklore geworden. Natürlich, die Bayern sind noch immer das, was sie einmal waren: die Spitze der Fresspyramide, diejenigen, die alles wegkaufen, was ihnen gefährlich werden könnte.…