Schlagwort: Literatur

Die Keimzelle des deutschen Literaturbetriebs

Thesen zum 70. Geburtstag der Gruppe 47   Die vor 70 Jahren entstandene Gruppe 47 hat den deutschen Literaturbetrieb entscheidend geprägt. Hierzu gibt es an dieser Stelle einen kurzen Überblick in fünf Thesen. Zur Vertiefung kann ein längerer Beitrag über die Frühzeit der Gruppe dienen, der deren Entstehungsgeschichte, literaturtheoretische Hintergründe und Diskussionskultur genauer beleuchtet: Die…

Literarische Realismen

Realismus in der deutschsprachigen Nachkriegsprosa des 20. Jahr­hunderts Die erneute realistische Wende in der deutschen Literatur geht einher mit der Bevorzugung marktgängiger, leicht zu „konsumierender“ Texte. Es ist, als hätte es nie eine literarische Moderne gegeben. Vor diesem Hintergrund halte ich es für angebracht, unseren realismustrunkenen Literaturbetrieb mit ein paar provokanten Thesen auszunüchtern. Für diejenigen,…

Das Russlandbild in der deutschsprachigen Literatur

Durch die mehrbändigen West-östlichen Spiegelungen liegen sowohl für das Deutschlandbild in der russischen Literatur als auch für das Russlandbild in der deutschsprachigen Literatur detailreiche Untersuchungen vor. Was fehlt, sind kürzere Überblicksdarstellungen, die eine erste Orientierung über Kontinuitäten und Diskontinuitäten des Russlandbildes in der deutschsprachigen Literatur bieten.Dies hat mich dazu bewogen, an dieser Stelle zwei Arbeiten…

In den Wind geblasen

Der künfige Literaturnobelpreisträger? Zur Verleihung des Literaturnobelpreises an Bob Dylan Die   Verleihung   des   Literaturnobelpreises   an   Bob   Dylan   ist   für   zahlreiche Menschen, die sich lesend und/oder schreibend mit Literatur beschäftigen, ein Schlag ins Gesicht. Dabei geht es gar nicht darum, ob und in welchem Ausmaß man den Liedtexten Bob Dylans literarische Qualität zugesteht. Entscheidend ist vielmehr…

Der Traum als Politikum

Geleitwort zu ‚Träume und Impressionen‘ „Träume und Impressionen“ als Rubrik in einem politischen Blog – das bedarf einer besonderen Erklärung. Natürlich gibt es auch politische Träume. Aber das Träumerische, das Verträumte, die Träumerei – ist das nicht das Gegenteil des politischen Denkens? Wird hierdurch nicht genau jene Flucht vor der Realität, jene Tendenz zum Wegsehen…

Das Geistesprodukt in der digitalen Welt – Chancen und Risiken

Texte zu veröffentlichen, stellt heute kein Problem mehr dar. Jeder kann jeden beliebigen Text jederzeit im Internet hochladen. Dennoch gibt es nach wie vor Bücher. Warum ist das so? Und: Haben die neuen digitalen Möglichkeiten auch Auswirkungen auf die veröffentlichten Inhalte? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf das Medium Buch und unsere Einstellung dazu? Das…

Alte und neue Perlen – Einladung zu einer Buchmesse im Lesekabinett

Manchmal träume ich mich in die Schreibstube eines mittelalterlichen Klosters zurück. Die Bibliothek, der ich als Mönch die zu kopierenden Bücher entnähme, wäre von überschaubarer Größe; und angesichts der niedrigen Alphabetisierungsrate und der nur manuell zu bewerkstelligenden Reproduzierbarkeit der einzelnen Werke könnte ich mir sicher sein, dass das auch so bliebe. Würde ich mir das…