Kategorie: Essays

Populismus und Autoritarismus

Handlungsmuster und rhetorische Mittel des neuen Autoritarismus Seit der Erstveröffentlichung dieses kleinen Glossars im Januar 2017 ist die populistisch-autoritaristische Welle leider nicht abgeebbt. Weltweit steht die Demokratie unter Druck, überall werfen die populistischen Rattenfänger ihre Netze aus und ködern das Volk mit paradiesischen Verheißungen. Einmal an der Macht, machen sie sich den Staat zur Beute…

Inneres und äußeres Wachstum

Die Paradoxie eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums.  Überarbeitete Fassung 2019. Klimaschutz, Hambacher Forst, Kohleausstieg, Fridays for future, erneuerbare Energien, Kohlendioxidabgabe – die Diskussion über unsere Zukunft hat in letzter Zeit eine merkwürdige Verkürzung erfahren. Es gilt die Formel: Wenn Deutschland seine Klimaziele erreicht, wird alles gut. Am deutschen (Klima-)Wesen wird die Welt genesen. Noch vor wenigen Jahren,…

Auf Grund gesetzt

Ein kritischer Glückwunsch zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes Am 23. Mai feiert unsere Verfassung ihren 70. Geburtstag. Ganz Deutschland feiert … Ganz Deutschland? Nein, hier und da haben sich noch ein paar Unkräuter auf dem festtäglich getrimmten Rasen erhalten. Wer genau hinschaut, wird auch das stachlige Rotbaronescus-Kraut entdecken, das sich bislang erfolgreich vor den Rasentrimmern…

Die Arbeiterbewegung ist tot – es lebe die Arbeiterbewegung!

Plädoyer für eine neue Internationale. In diesem Jahr feiert der Tag der Arbeit seinen 100. Geburtstag. Die Gewerkschaftsbewegung ist also schon eine recht alte Dame. Sie blickt auf ein Leben voller großer Erfolge zurück, ist aber auch erkennbar altersmüde. Zeit, zu neuen Ufern aufzubrechen … Zyniker könnten in der Geschichte der Arbeiterbewegung ein schönes Beispiel…

Das morsche Haus der Demokratie

Ein doppelter Demokratie-Blues Wer es mit der Demokratie hält, hat derzeit nicht viel zu lachen. Ich denke dabei nicht nur an die unzähligen autoritären Führer und Führerlein, von denen derzeit jeden Tag ein neuer geboren zu werden scheint. Fast noch mehr schlägt mir die – auch in nicht-autokratischen Gesellschaften – immer mehr um sich greifende…

Der alltägliche Krieg – Militarismus in Deutschland

Wo man geht und steht wird in Deutschland für den SoldatInnenberuf geworben. „Machen, was zählt.“ Gleichzeitig wiederholt US-Präsident Trump bei jeder Gelegenheit seine Kritik, die NATO-Partner würden sich nicht an ihre Verpflichtung, 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in die Rüstung zu investieren, halten. So entsteht der Eindruck, als ob das Militär in Deutschland völlig unterentwickelt wäre.…

Gelangweilte Krieger – Zur Psychologie des aggressiven Populismus

Wenn von den populistischen Rattenfängern die Rede ist, so wird deren Erfolg oft mit einem Verweis auf die soziale Lage ihrer Anhänger erklärt (Stichwort ‚Globalisierungsverlierer‘). Es gibt jedoch keineswegs einen Automatismus, durch den eine wirtschaftliche Mangelsituation zu einer fremdenfeindlichen Einstellung führen würde. So stellt sich die Frage nach dem „missing link“: Was genau muss in…

Neuanfang oder Untergang-Vorschläge für eine Reform der demokratischen Willensbildung

Zum Parteienstaat und zu Defiziten in unserer demokratischen Kultur hat es auf rotherbaron schon verschiedentlich Beiträge gegeben. Aus Anlass der Bundestagswahl habe ich die einzelnen Kritikpunkte noch einmal zusammengefasst, erweitert und etwas pointierter formuliert. Für eine differenziertere Auseinandersetzung mit den kritisierten Tendenzen verweise ich auf die früher veröffentlichten Essays, insbesondere auf: Der mündige Bürger als…

Fome Zero!-Zehn-Punkte-Utopie zur Überwindung des Hungers

„Why do the babies starve, when there’s enough food to feed the world?“ („Warum müssen Babys hungern, wenn genug Nahrung für alle da ist?“)  Leider hat die Frage, die Tracy Chapman bereits 1988 in ihrem Song Why? formuliert hat, bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Noch immer reden wir über Hungerkrisen und Hungerstrukturen, noch…