Musikalische Winterreise

Vollständige Fassung  als PDF-Dokument

Der Winter, den wir heute in unseren Weihnachtsliedern als „winter wonderland“ verkitschen, war früher ein Synonym für Naturkatastrophen und Hungersnöte. Gleichzeitig war er aber schon immer – früher noch stärker als heute – eine Zeit der Besinnung und des Zu-sich-selbst-Kommens. Konnotativ bewegt er sich damit zwischen den Extrempolen von Existenzangst und innerer Ruhe, Vereinzelung und stärkerem Zusammenrücken, Resignation und Utopie. Dies spiegelt sich auch in der musikalischen Auseinandersetzung mit dem Winter wider. Dazu hier eine kleine Wintermeditation mit Liedern aus Russland, Italien, Frankreich, Deutschland, Kalifornien, Schweden und Island.

ganzen Text lesen:

Musikalische Winterreise

 

 

  3 comments for “Musikalische Winterreise

  1. Phasianus colchicus
    Januar 11, 2018 um 7:42 pm

    Du hast die schönsten Bilder, die schönsten Texte und die schönsten Übersetzungen. Bei dir finde ich, was ich verloren habe und was, als ich es noch besaß, eine Selbstverständlichkeit für mich war, von der ich glaubte, dass sie einfach für immer da sein wird.
    Ich hoffe, ich nerve nicht und es geht dir gut.

    • Januar 12, 2018 um 3:05 pm

      Danke für deine lieben Kommentare. Für mich ist Schreiben und Nachdenken Leben. Umso mehr freut es mich, wenn ich damit Menschen erreichen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: