Stichworte zum Krieg gegen die Ukraine

Ein antipropagandistisches Mini-Glossar

Der Informationsdschungel zum Krieg gegen die Ukraine wird immer unübersichtlicher. Außerdem ist er vom Gift der Propaganda durchsetzt. Deshalb hier ein Mini-Glossar mit ein paar zentralen Fakten und Klarstellungen.

Glossar als PDF

Bild: Amit just amit: Unabhängigkeitsdenkmal auf dem Kiewer Maidan-Platz (Majdan Nesaleschnosti); Wikimedia commons, Oktober 2015.

14 Kommentare

  1. „Ist eine Svastika eine Rechtfertigung für ,,,?“ (Jupp M.) – „Im Vordergrund standen dabei nicht die von Bandera vertretenen Ideen …“ (Rother Baron) Na ja, wenn das so ist. In Deutschland regt man sich sogar über NPD. AfD und Höcke auf. Wie unterscheidet sich das Gift der Propaganda von dem der Antipropaganda?
    Sag mir, wo die Blumen sind. (https://odysee.com/@Penkun_Steht_Auf:c/Sag_mir_wo_die_blumen_sind:2)

    Gefällt mir

    1. Danke für dieses gute und sachlich fundierte Glossar. Zu viel Verwirrung wird in diesem Krieg gestiftet, Begriffe verdreht und umgedeutet. Putin behauptet ja auch neuerdings, er würde die Menschenrechte gegen den Westen verteidigen.
      Auch hierzulande nehmen die Verwirrungen und die Verwirrten zu.

      Gefällt mir

    2. Lieber Herr Sternke, wohin möchten Sie überhaupt? Was haben Ihre Gedanken mit den aus ihren Häusern gebombten Menschen, den getöteten, verhungernden, an Dehydrierung sterbenden ukrainischen Kindern, mit dem mittlerweile fast 15 000 verhafteten KriegsgegnerInnen in Russland … zu tun? Was erwarten Sie? Dass die Ukraine sich ergibt und sich unter die Herrschaft eines Kriegsverbrechers und Lügners begibt? Ja, ich halte es auch für falsch, einfach immer mehr Waffen zu liefern. Die Weltgemeinschaft hätte aktiv die Ukraine unterstützen müssen. Offensichtlich zählen aber ukrainische Leben weniger: Ukrainische Leihmütter, im Westen von „Mädchenhändlern“ zur Prostitution gezwungene junge Frauen und unbezahlte Bauarbeiter gibt es nicht erst seit Neuestem. Sie sagen immer, dass Sie die AFD ablehnen. Mich beschleichen da mittlerweile Zweifel. Und zwar hat mich das Wort „sogar“ bei Höcke stutzig gemacht. Das passt nicht zu über 800 rechten, rassistischen Straftaten in einem Jahr. NSU? Schon vergessen? Und keine andere Gewalttat relativiert das, was gerade passiert. Hätte Stalin nicht gegen Hitler kämpfen sollen, weil er selbst ein Mörder war?? Und hier ist es sogar noch so, dass ein Despot einen souveränen, demokratischen Staat aus purem Imperialismus angegriffen hat und in erster Linie Zivilisten terrorisiert.
      Der Rotherbaron versucht einzuordnen und recherchiert sauber. Sie scheinen mir irgendwie widersprüchlich und getrieben … und zu wenig auf Distanz zu den Rechten. Denken Sie nochmal nach! Ihre Marina

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Marina,
        ich lehne den Krieg in der Ukraine, die AfD und Höcke ab. Aber lesen Sie meinen Beitrag und lesen Sie den Essai von der Gerda-Henkel-Stiftung, den ich darin zitiere. Der Faschismus und Neofaschismus, den der Rote Baron in seinem Essai für tolerabel hält, ist schlimmer als die AfD und Höcke, wenn auch weder die AfD und Höcke noch der Krieg damit gerechtfertigt werden können. Ich glaube auch nicht, dass die verhafteten russischen Kriegsgegner Sympathisanten der ukrainischen Nationalisten sind. Der Rothe Baron recherchiert sauber, selegiert dann aber die Fakten und lässt sogar die Beteiligung der ukrainischen Nationalisten am Holocaust unter den Tisch fallen, weil diese Tatsache sein idealisiertes Bild der Ukraine stören würde. Alles in dem Essai ist, so weit ich sehe, korrekt, aber es wurde viel weggelassen. Schauen Sie sich allein die Sprachen- und Minderheitenpolitik der Ukraine an, sie verstößt gegen die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen. Ich glaube, dass es mit der Demokratie in der Ukraine weniger weit her ist, als Sie behaupten. (Das rechtfertigt den russischen Überfall nicht.)
        Ich fühle mich nicht getrieben, sondern bin enttäuscht, dass der Rothe Baron, den ich sehr schätze, so vereinseitigend argumentiert, um eine klare Tendenz hinzubekommen. Bevor Sie von mir verlangen, dass ich mich von wem auch immer distanziere, distanzieren Sie sich erst einmal von den ukrainischen Nationalisten.
        Ich möchte nicht irgendwohin, sondern wünsche mir eine unbefangene objektive Herangehensweise. Man muss die Wertungen aus den Tatsachen herleiten und nicht die Tatsachen in Abhängigkeit von den Wertungen arrangieren.
        Viele Grüße
        Ihr René

        Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Sternke, das mag alles eine gewisse Berechtigung haben, was Sie da schreiben. Aber das, was jetzt in diesem Moment passiert, sind entsetzliche Menschenrechtsverletzungen, die durch nichts zu relativieren sind. Ich bin Russin und habe zeitweilig in der Ukraine gelebt.Die Unterdrückung der russischen Sprache ist ein Narrativ Putins. Er hat keine Rechte außer der seiner Stalinistenriege verteidigt. Er hat die Menschen entzweit und aufgehetzt. Ich sehe im Glossar und auch sonst keinerlei Relativierung des Faschismus!!!!! Angesichts des Leids in der Ukraine, dass einzig und allein durch die russische Regierung verursacht wurde und dem „der Westen“ tatenlos zusieht, empfinde ich Ihre Zugangsweise abstrakt, ein wenig rechthaberisch und ja auch: gefühlskalt. Die Menschen in der Ukraine wollen nicht unter die Knute eines Massenmörders und viele Russen haben diese alten Lügner und faschistischen Hetzer im Kreml auch satt. Ich werde nicht mehr in meine Heimat zurückkehren (können). Was Sie vorschlagen, ist eine Unterwerfung unter dieses Regime der Lüge, Unterdrückung und Gewalt. Damit rechtfertigen Sie am Ende die Durchsetzung imperialistischer Ziele-notfalls mit Gewalt. Die Regierung in China würde das freuen. Bestimmt finden sich in Taiwan auch ein paar von der NATO unterstützte Nationalisten, die eine chinesische Invasion rechtfertigen. Ich kann in Ihrer Argumentation fast eine Opfer-Täter-Umkehrung erkennen. Die Hauptfaschisten sitzen im Kreml und da erwähnen sie allenfalls pflichtschuldig, dass sie den Krieg nicht rechtfertigen, um es danach dennoch zu tun.

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Marina,
        ich verstehe Ihre Argumente und kann auch Ihre Empörung mitempfinden. Die Völkerrechts- und Menschenrechtsverletzungen sind nicht zu leugnen. Ich bitte Sie, den Vortrag von George Friedman bei The Chicago Councel on Global Affairs Im Jahre 2015 anzuhören. Ich habe ihn in einem Beitrag verlinkt: https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2022/03/19/die-us-politik-in-bezug-auf-russland-deutschland-und-die-ukraine/
        Friedman rät den USA, Europa gleich dem Mittleren Osten zu destabilisieren, um eine Annäherung von Russland und Deutschland zu verhindern, und sich dazu der Ukraine zu bedienen. Meines Erachtens sind die USA seinen Ratschlägen bzw. bereits schon zuvor der von ihm beschriebenen Strategie gefolgt. Dieser Krieg ist von langer Hand vorbereitet worden. Ich begreife nicht, warum die europäischen Politiker, allen voran die deutschen, insofern sie keine Marionetten sind, so dumm waren, Putin zu provozieren, und kann auch nicht verstehen, wie Putin so skrupellos und und so einfältig sein konnte, diesen unheilvollen Krieg vom Zaum zu brechen. Notwendig ist eine Versachlichung der Debatte, wobei alle Probleme berücksichtigt werden müssen. Meines Erachtens bilden die Osterweiterung der NATO, die Forschung an Krankheitserregern (die sich ihrer Natur nach von biologischen Waffen nicht unterscheiden) in der Ukraine und der ukrainische Nationalismus ernsthafte Probleme, aus welchen Russland (unabhängig von Putins Persönlichkeit) berechtigte Forderungen an die NATO, die USA und die Ukraine ableiten kann. Eine Entmilitarisierung der Ukraine wäre (auch wenn es jetzt nicht so scheint) sinnvoll, weil die Aufrüstung der Ukraine für Russland eine Bedrohung Russlands. Andererseits muss Russland die Souveränität der Ukraine respektieren. Der Frieden kann jedoch nur durch Verhandlungen erreicht werden. Der Westen muss sich an diesen Verhandlungen beteiligen, weil er den Krieg in der Ukraine mitverursacht hat und der Konflikt zwischen den Großmächten auf dem Rücken der Ukraine ausgetragen wird. Es ist also nicht sinnvoll, Putin von Vornherein den Verstand abzusprechen und Verhandlungen und Vermittlungen gar nicht erst zu versuchen. Ich habe auf einer pro-Putin-Seite eine spöttische Bemerkung über den Westen gelesen, welcher heroisch bis zum letzten Ukrainer kämpfen wolle. Solcher Spott ist zynisch und verletzt mein und Ihr Empfinden sicherlich gleichermaßen. Es wäre meines Erachtens fatal, wenn der Westen militärisch eingreifen würde. Vielleicht schwebt Ihnen und dem Rothen Baron so etwas wie die Anti-Hitler-Koalition im 2 Weltkrieg vor. Aber die Kriegstechnik hat sich mit den nuklearen und biologischen Waffen so weit weiterentwickelt, dass eine Ausweitung des Krieges zum Weltkrieg eine Vernichtung der gesamten Menschheit nach sich ziehen würde. Je weiter der Krieg ausgeweitet wird, umso schwieriger wird es sein, ihn einzudämmern und zu beenden. Der Krieg muss so schnell wie möglich durch Verhandlungen beendet werden.
        Proteste gehen leider ins Leere. Wir sehen das in Deutschland, wo die Regierung sogar in einer Demokratie die Prostete der Menschen, die sich nicht gegen ihren Willen medizinisch behandeln lassen wollen, mit dem Argument beantwortet, der Staat dürfe sich nicht erpressen lassen. Der Staat macht sich nicht einmal die Mühe, die Demonstranten einzusperren, sondern lässt sie einfach ins Leere laufen.
        Herzliche Grüße
        Ihr René

        Gefällt mir

    1. Überall liest man in sozialen Medien und auch hier in Kommentaren (von Herrn Sternke), etwas von den „zwei Seiten“ die man im Ukraine-Überfall berücksichtigen müsste. Menschen verurteilen den Krieg dann vordergründig, um dennoch Rechtfertigungen für diesen Krieg zu finden:
      1. Behauptung: „Es gab ja auch rechte Nationalisten, die die Russen in den Ostgebieten der Ukraine unterdrückt haben“. Ist das ein Grund, ein ganzes Land dem Erdboden gleich zu machen und die Zivilbevölkerung zu terrorisieren und Kinder zu morden???. Implizit wird hier Putins Propaganda von der angeblichen „Entnazifizierung übernommen. Putin selbst lässt die so genannte Wagner-Truppe überall auf der Welt für sich morden. Dies ist eine faschistische Söldnergruppe, von einem Schulfreund Putins gesponsert, handelnd im Auftrag der russischen Regierung. Man begrüßt sich mit dem Hitlergruß . Die Gruppe ist nach Hitlers Lieblingskomponisten benannt. https://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Wagner?msclkid=3c9dc7ecac4a11ecb414f25903ac0dcb
      2. Behauptung „Osterweiterung der NATO“. Dazu hat der Rothe Baron ja schon geschrieben. Die Länder im Baltikum und auch Polen wollten unbedingt in die NATO. Sie wollten nicht mehr unter die Knute einer neuen Sowjetunion, die ja „Zar Putin“ vorschwebt. Hätte man die Ukraine aufgenommen, wäre der Krieg vielleicht zu verhindern gewesen. Putin kämpft hier nicht gegen die NATO und für die Sicherheit Russlands. Diesen Blödsinn hat schon Krone-Schmalz verbreitet, sondern gegen die Demokratie, die er für dekadent hält.
      3. Bio-Waffen: Wurde von der UNO überprüft auf Verlangen Russlands. Das Ist auch Propaganda, mit der Putin den Einsatz chemischer und biologischer Waffen vorbereiten will, um es danach der Ukraine in die Schuhe zu schieben…
      Die Relativierung dieses Krieges ist nicht differenzierend, sondern ein Aufgreifen russischer Propaganda. In kaum einem Krieg standen die Schuldigen so eindeutig fest!

      Gefällt mir

      1. Es geht mit nicht um „zwei Seiten“, es geht mir nicht um Relativierung und es gent mir nicht um die Umkehrung der Schuld. Es geht mir darum, dass die Fakten (1, 2. und 2.) nicht geleugnet werden, weil sie zur Rechtfertigung Putins eingesetzt werden. – Aber es ist sinnlos zu diskutieren. Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Meinung ist nicht mehr möglich. Es gibt offenbar nur noch die Wahl zwischen der Propaganda Putins und der Propaganda Selenskijs. Wer beides ablehnt, wird von allen geschmäht.

        Gefällt mir

  2. Danke für dieses sachliche Glossar! Mögen es viele Relativierer, Verdreher und Putinversteher lesen! -Ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Sachlichkeit, Differenziertheit und den klaren Kompass bedanken. Wenn nur alle Journalisten so arbeiten würden!

    Gefällt mir

  3. Wenn Putin und seine Verbrecherbande die Waffen niederlegen, ist der Krieg zu Ende. Wenn die Ukraine aufhört zu kämpfen, dann gibt es eine Ukraine mehr, sondern einen totalitären Appendix eines größenwahnsinnigen Russlands. Bei einem Erfolg Putins knöpft er sich die nächsten Staaten vor, die angeblich zum großrussischen Reich gehören, z.B Finnland. Ist nicht in der NATO und gehörte mal zu Russland. Naiv noch bei diesen Lügen, der Geschichtsverklitterung und dem ausgeprägten panslawistischen Imperialismus an Verhandlungen zu glauben! Das ist kein Krieg, sondern ein aggressiver Überfall mit allen Kennzeichen von Staatsterror!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s