Ein Liebeslied als erotischer Trapeztanz /A Lovesong as an Erotic Trapez Dance

Über den Song Proměny der tschechischen Band Čechomor / About the Song Proměny by the Czech Band Čechomor

A Summer Full of Love, 9

Wie sich zwei Menschen im Tanz aneinander annähern, können auch Stimmen sich im Duett aufeinander zubewegen. So wird das Liebesspiel zum Gesang. – Über ein Lied der tschechischen Band Čechomor.

English Version

Verwandlungen

Vergebens mühst du, dummer Junge, dich um mich:
In meinem Herzen ist kein Platz für dich,
auch nicht für eine Stunde werde ich die deine sein!

Wie kommst du nur darauf, du schönes Mädchen?
In meinem Herzen ist nur Platz für dich,
Gott selbst hat dich zu meiner Braut bestimmt!

Dann werde ich mich in ein Eichhörnchen verwandeln,
mich springend in den Eichenkronen dir entziehen –
und nicht für eine Stunde werde ich die deine sein!

Ich aber habe eine scharfe Axt zu Hause,
die höchsten Tannen bringe ich damit zu Fall –
denn dich hat Gott zu meiner Braut bestimmt!

Dann werde ich in eine Barbe mich verwandeln,
mich tauchend in den Donaustrudeln dir entziehen –
und nicht für eine Stunde werde ich die deine sein!

Ich aber habe Fischreusen zu Hause,
die größten Fische selbst verfangen sich darin –
denn dich hat Gott zu meiner Braut bestimmt!

Dann werde ich in eine Krähe mich verwandeln,
mich Fluss und Grenzen überfliegend dir entziehen –
und nicht für eine Stunde werde ich die deine sein!

Ich aber habe Armbrüste zu Hause,
die treffen mitten in die Krähenseelen –
denn dich hat Gott zu meiner Braut bestimmt!

Dann werde ich mich in ein Sternenkind verwandeln,
mich schwebend in den Himmelstiefen dir entziehen –
und nicht für eine Stunde werde ich die deine sein!

Ich aber habe Sternkarten zu Hause,
die finden alle Sterne in den Himmelstiefen –
denn dich hat Gott zu meiner Braut bestimmt!

Čechomor mit Lenka Dusilová

und dem Ensemble der Tschechischen Philharmonie:

Proměny

aus: Proměny (2001)

Arrangement: Jaz Coleman

Die Albatrosse und der Flamenco

Der vielleicht wichtigste Unterschied zwischen dem Sex mit einer Prostituierten und der erotischen Begegnung in einer intimen Beziehung ist, dass es in ersterem Fall kein Vorspiel gibt. Die Prostituierte ist schlicht ein Mittel zur Triebabfuhr. Eben dies macht ja auch die Diskriminierung aus, denen in diesem Gewerbe tätige Personen ausgesetzt sind.

Letztlich fällt eine derart herabgewürdigte Art der Sexualität damit noch hinter die Sexualpraktiken im Tierreich zurück. Denn bekanntlich gibt es bei manchen Tierarten einige sehr raffinierte Formen des Vorspiels – man denke nur an die Balztänze der Albatrosse.

Die oft sehr stark ritualisierten und zugleich rhythmisierten Vorspiele in der Tierwelt mögen ihrerseits wieder manche menschlichen Tänze beeinflusst haben, die eindeutig sexuelle Konnotationen aufweisen. Besonders auffällig ist dies etwa beim Flamenco.

Der Rhythmus des Vorspiels

Allerdings beschränkt sich das Vorspiel ja keinesfalls auf die Phase der unmittelbaren körperlichen Begegnung. In einem weiter gefassten Sinn beginnt es im Grunde schon mit all den kleinen Zeichen, die auf diese Begegnung hindeuten und zu ihr hinführen: das aufmunternde Lächeln, ein gewisses Leuchten in den Augen, der vertraulichere Klang der Stimme, schließlich die erste flüchtige, vielleicht sogar unbeabsichtigte Berührung, die auf einmal so viel mehr bedeutet als das alltägliche Händeschütteln und Küsschengeben zu Begrüßung und Abschied.

Auch diese allmähliche – geistige und körperliche – Annäherung aneinander folgt einem bestimmten Rhythmus. Es ist ein bisschen wie bei den Trapezkünstlern, die in luftiger Höhe Schwung holen auf ihren Schaukeln, ehe schließlich einer (bzw. meist eher eine) von beiden sich fallen und von dem anderen auffangen lässt.

Ein Tanz in Worten

Genau dieses rhythmische Einander-Umkreisen und Aufeinander-Zubewegen kommt auch in dem Song Proměny der tschechischen Band Čechomor zum Ausdruck.

Auf ein altes Volkslied zurückgehend, folgt das Vorspiel hier noch ganz den traditionellen Rollenmustern: Der Mann drängt, die Frau zögert. Dies mag heute oft anders sein. Das zugrundeliegende Bewegungsmuster bleibt davon jedoch unberührt. Unabhängig davon, welche Geschlechter sich aneinander annähern und wer den ersten Schritt macht, enthält der erotische Trapeztanz doch stets bestimmte wiederkehrende Elemente.

Dem trägt auch die Formelhaftigkeit der Sprache in dem Lied Rechnung. Sie überträgt in Worte, was im Tanz mit Bewegungen ausgedrückt wird. Wie sich die Tanzenden umeinander drehen und sich in spielerischen Berührungen aneinander annähern, bewegen sich auch die Singenden in der Musik aufeinander zu, auch wenn die Worte sie bis zum Schluss zu trennen scheinen.

Über Čechomor, Jaz Coleman und Lenka Dusilová

Die 1988 im westmährischen Svitavy (Zwittau) gegründete Musikgruppe Čechomor hat sich auf tschechische Volkslieder spezialisiert. Anfangs ging es dabei eher um das originalgetreue Nachspielen der Lieder, was sich auch im ursprünglichen Namen der Gruppe – „Tschechisch-mährische unabhängige Musikgesellschaft“ – ausdrückt.

Mit der Zeit ist die Band jedoch stärker dazu übergegangen, das traditionelle Liedgut in neuen, zeitgemäßeren Arrangements zu präsentieren. Damit ging auch eine Abkehr von der ursprünglichen Beschränkung auf akustische Instrumente und die Umbenennung der Gruppe in ihren heutigen Namen einher.

Nachdem die Gruppe in Tschechien rasch populär geworden war, feierte sie 2001 mit dem Album Proměny einen Sensationserfolg. Es brachte der Band Auszeichungen als Musikgruppe und Band des Jahres ein. Der Titelsong  Proměny stand lange an der Spitze der tschechischen Charts und wurde zum Song des Jahres gewählt.

Zum Erfolg des Albums trug auch bei, dass es zusammen mit der tschechischen Philharmonie eingespielt wurde. Die Arrangements besorgte der britisch-neuseeländische Musiker Jaz Coleman, der mit seiner Ausbildung in klassischer Musik und als Frontmann der Rockband Killing Joke in mehreren Musikwelten zu Hause ist. Mit der Prager Philharmonie hat Coleman – ebenso wie mit dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra – auch bereits bei der Einspielung sinfonischer Varianten klassischer Rocksongs zusammengearbeitet.

Lenka Dusilová, die in der Live-Aufnahme zu Proměny im Duett mit František Černý von Čechomor singt, hatte auch vorher bereits mit der Musikgruppe zusammengearbeitet. Die 1975 geborene Künstlerin begann ihre Karriere als Musikerin 1988 im Prager Kinderchor Bambini di Praga, ehe sie sich in den 1990er Jahren der Rockmusik zuwandte. Nachdem sie zunächst in verschiedenen Bands mitgewirkt hatte, startete sie im Jahr 2000 eine Solokarriere. Ihr größter Erfolg war das mehrfach ausgezeichnete Album Mezi Světy (Zwischenwelten) aus dem Jahr 2005.

Links

Flamenco-Paartanz zum Lied Ama me (Liebe mich!), 2005

Balztanz der Albatrosse auf den Galapagos-Inseln:

Gräub, Matthias: So schön balzen Albatrosse. Tierwelt.ch, 6. März 2014.

English Version

A Love Song as an Erotic Trapeze Dance

About the Song Proměny by the Czech Band Čechomor

Just as two people approach each other in dance, voices can also circle around each other in duet. In this way, the love game turns into music. – About a song by the Czech band Čechomor.

Metamorphoses

In vain you woo me, silly boy:
There is no place for you in my heart,
not even for one hour will I be yours!

What makes you think that, beautiful girl?
There is only room for you in my heart,
God himself has destined you to be my bride!

So I will turn into a squirrel,
leaping in the oak crowns to elude you –
and not for one hour will I be yours!

But I have a sharp axe at home,
the tallest firs I will bring down with it –
for God has destined you to be my bride!

So I will turn into a fish,
diving in the Danube’s whirlpools to elude you –
and not for one hour will I be yours!

But I have fish traps at home,
even the biggest fish get caught in them –
for God has destined you to be my bride!

So I will turn into a crow,
crossing rivers and frontiers to elude you –
and not for one hour will I be yours!

But I have crossbows at home,
even the souls of crows can’t elude them –
for God has destined you to be my bride!

So I will turn into a star,
floating in the depths of the sky to elude you –
and not for one hour will I be yours!

But I have star charts at home,
even the most distant stars can’t hide from them –
for God has destined you to be my bride!

Čechomor with Lenka Dusilová

and the ensemble of the Czech Philharmonic Orchestra:

Proměny

from: Proměny (2001)

Arrangement: Jaz Coleman

The Albatrosses and the Flamenco

Perhaps the most important difference between sex with a prostitute and the erotic encounter in an intimate relationship is that in the first case there is no foreplay. The prostitute is simply a means of discharging urges. This is precisely what constitutes the discrimination to which people working in this sector are subjected.

Ultimately, such a degraded type of sexuality even falls behind the sexual practices of animals. After all, some animal species have very sophisticated forms of foreplay – just think of the courtship dances of albatrosses.

The often very ritualised and at the same time rhythmicised foreplays in the animal world may in turn have influenced some human dances with clearly sexual connotations. A particularly striking example of this is flamenco.

The Rhythm of the Foreplay

However, foreplay in love is by no means limited to the phase of the immediate physical encounter. In a broader sense, it basically begins with all the little signs that point to this encounter and lead to it: the encouraging smile, a certain glow in the eyes, the more confidential sound of the voice, finally the first fleeting, perhaps even unintentional touch that suddenly means so much more than the everyday handshake and kiss of greeting and farewell.

This gradual – mental and physical – approach to each other also follows a certain rhythm. It is a bit like with the trapeze artists who gain momentum on their swings at lofty heights before one of them (usually the woman) finally lets herself fall and is caught by the other.

A Dance in Words

It is precisely this rhythmic circling around and moving towards each other that is expressed in the song Proměny by the Czech band Čechomor.

Based on an old folk song, the foreplay here still follows traditional role patterns: the man pushes, the woman hesitates. This may often be different today. However, the underlying movement pattern remains unaffected. Regardless of which sexes approach each other and who makes the first move, the erotic trapeze dance always contains certain recurring elements.

This is also reflected in the formulaic nature of the language in the song. It translates into words what is expressed in dance with movements. Just as the dancers turn around each other and approach each other in playful touches, the singers also move towards each other in the music, even if the words seem to separate them until the end.

About Čechomor, Jaz Coleman and Lenka Dusilová

The music group Čechomor, founded in 1988 in Svitavy in West Moravia, focuses on Czech folk songs. Initially, the group was more concerned with reproducing the songs in their authentic form, which is also expressed in their original name – „Czech-Moravian Independent Music Society“.

Over time, however, the band has moved towards presenting the traditional songs in new, more contemporary arrangements. Along with this, the original restriction to acoustic instruments was abandoned and the group was renamed „Čechomor“.

After quickly becoming popular in the Czech Republic, the group celebrated a sensational success in 2001 with the album Proměny. It earned the band awards for Music Group and Band of the Year. The title track Proměny was at the top of the Czech charts for a long time and was voted Song of the Year.

The success of the album was also due to the fact that it was recorded together with the Czech Philharmonic Orchestra. The arrangements were provided by the British-New Zealand musician Jaz Coleman, who with his training in classical music and as front man of the rock band Killing Joke is at home in several musical worlds. Coleman has also worked with the Prague Philharmonic Orchestra – as well as with London’s Royal Philharmonic Orchestra – on symphonic versions of classic rock songs.

Lenka Dusilová, who sings a duet with František Černý of Čechomor in the live recording of Proměny, had already worked with the music group before. Born in 1975, she began her career as a musician in 1988 in the Prague children’s choir Bambini di Praga before turning to rock music in the 1990s. After initially playing in various bands, she started a solo career in 2000. Her greatest success was the multi-award-winning album Mezi Světy (Intermediate Worlds) from 2005.

Links

Flamenco Couple Dance to the song Ama me (Love me!), 2005

Courtship dance of the albatrosses on the Galapagos Islands:

Gräub, Matthias: So schön balzen Albatrosse (So beautiful are the courtship dances of albatrosses). Tierwelt.ch, March 6, 2014.

Bilder / Images: Federico Andreotti (1847 – 1930): Der Flirt / The Flirtation (Wikimedia Commons); Michal Maňas: Lenka Dusilová (2008; Wikimedia Commons); Michal Pavlik: The band Čechomor in the line-up from 2016 / Die Band in der Zusammensetzung des Jahres 2016 (Wikimedie Commons)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s