Die Magie des Buches – Der Geist weht, wo er will – wirklich?

altes Buch

Eines der Bücher, an denen mir am meisten liegt, sind die Selbstbetrachtungen Marc Aurels. Ich besitze mehrere Ausgaben des Werkes, die das Herz des Bibliophilen mit je eigenen Mitteln höher schlagen lassen. Manche verfügen über ein besonders hübsches Cover, andere bieten Lesebändchen, hochwertiges Papier oder einen sorgfältig zusammengestellten Anmerkungsapparat. Ich muss zugeben, dass dies alles erheblich zur Steigerung meines Lesegenusses beiträgt. Ja, ich würde sogar so weit gehen, zu behaupten, dass ich mir kaum vorstellen könnte, mit dem Werk anders als in eben dieser Form in Beziehung zu treten. Würde nicht ein nachlässig gestalteter äußerer Rahmen auch das geistige Produkt selbst in den Schmutz ziehen?
Text Magie des Buches

Über rotherbaron

Hier veröffentliche ich Texte über Politik, Gesellschaft, Literatur und Natur. Ich freue mich über interessierte Leser, Kommentare, Diskussionen.
Dieser Beitrag wurde unter Literatur und Kunst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s